top of page

Wallfahrtskapellen als Orte der kraft

Es gab in der menschlichen Geschichte immer heilige Orte, die von Priestern und der Bevölkerung genutzt wurden. Mit der Christianisierung wurden viele dieser Orte zerstört oder sie wurden mit Kirchen und/oder Kapellen überbaut. Und es entstanden etwas später die Wallfahrtsorte. Mit ihrer Entstehung erfuhren die damaligen Menschen eine Geschichte, und diese wurde dann über Generationen weitererzählt. Es handelte sich dabei um besondere Menschen, die als Einsiedler, Mönch oder als Edelmann ein gottesfürchtiges Leben an diesen Orten geführt hatten. Frauen tauchen eher weniger auf. (Ausnahme Maria, die Mutter von Jesus) Wenn ja, sind es meist Frauen aus der Führungsschicht gewesen, wie die heilige Odilie, die Schutzpatronin des Elsass. Für diese Menschen gilt, dass sie nach ihrem Tod heiliggesprochen wurden. Was dann zusätzlich weitere Pilger anzog. Ich stelle in der Folge drei dieser Wallfahrtskirchen vor.


Nun zuerst zu einer Wallfahrtskirche bei St. Märgen im Schwarzwald


Über eine Kastanienallee ist die Ohmenkapelle in St. Märgen zu erreichen. Diese liegt auf einer Anhöhe und hier soll sich eine Kultstätte in vorchristlicher Zeit befunden haben. Der Name Ohmen geht wohl auf einen keltischen Einfluss zurück und Frieden bedeuten. Die Kapelle ist dem hl. Apostel Judas Thaddäus geweiht. Er steht für Hilfe in schwierigen und aussichtslosen Lebenssituationen. Aus diesem Grund sieht man viele Dankestafeln in der Kapelle. Sie ist eine Wallfahrtskapelle.

Der Altarbereich in der Kapelle. Lassen Sie sich Zeit, setzten Sie sich und nehmen Sie einmal die Atmosphäre wahr. Was empfinden Sie?

Die Quelle liegt unterhalb der Ohmenkapelle und ist in wenigen Minuten zu erreichen. Dort steht neben der Quelle eine Bank. Setzen Sie sich wieder. Was empfinden Sie hier? Gibt es einen Unterschied, zu dem, was sie in der Kapelle wahrgenommen haben? Auch hier, wie bei anderen Quellen, die bei Kapellen liegen, ist eine Heilwirkung überliefert.


Es ist ein besonderer Ort. An der Quelle stehen links und rechts zwei Ilex, Stechpalmen. Kennen Sie Orte in der freien Natur, an denen diese wachsen? Diese Gewächse sind nach meiner Erfahrung immer an Orten anzutreffen, an denen besondere Energien vorhanden sind. Sie galten den Kelten neben der Mistel als heilig.


Wie finde ich hin?

Von der Klosterkirche Kirche Mariä Himmelfahrt in St. Märgen aus gesehen, liegt die Ohmenkapelle auf einem gegenüberliegenden Hügel. 5 - 10 Minuten Fußweg.

Klosterhof 2, oder von dem Parkplatz an der L 128 in 79274 St. Märgen.


Und nun zu der besonderen Wallfahrtskirche St. Ottilien bei Freiburg


Nach der Überlieferung wurde die heilige Odilie (Ottilie, Odilia, Ottilia) um 660 blind geboren. Nach Ihrer Taufe erlangte sie ihr Augenlicht zurück und ist bis heute die Schutzpatronin des Elsass. Auf der Flucht vor Ihrem Bruder soll sie an dem Ort der heutigen Kapelle im Wald gelebt haben. Bereits um das Jahr 680 soll eine erste Kapelle entstanden sein.

Setzen Sie sich. Atmen Sie ruhig, schließen die Augen und nehmen Sie einmal die Atmosphäre wahr. Was empfinden Sie?


Da sie durch die Taufe ihre Sehkraft wieder erlangte, wird sie oft mit einer Bibel, mit Augen in Figuren und Bildern dargestellt.


Ich empfinde dort förmlich einen, ich nenne es mal energetischen Abdruck oder energetisches Feld einer Person, die dort gelebt hat. Es muss jemand gewesen sein, der einen hohen geistigen Stand erlangt hatte. Der Eingang zur Kapelle liegt neben einem Gasthaus und Spielplatz. Somit sollte man das für seinen Besuch berücksichtigen. Idealerweise sollten keine Störungen von weiteren Besuchern ausgehen. Der Kirchenraum könnte durch eine Gittertür abgesperrt sein. Doch gibt es gute Sitzmöglichkeiten an einer Seitenwand. Für mich ist es ein sehr mystischer und kraftvoller Ort.


Durch den Kirchenraum geht es links durch eine Tür zur Quelle. Die Quelle soll sich ursprünglich außerhalb der Kapelle befunden haben. Das Wasser soll bei Augenleiden helfen und Linderung ermöglichen. Manche Überlieferungen sprechen auch von Heilung.


Wir werden der heiligen Odilie wieder begegnen. Denn auch im Elsass gibt es einen sehr bedeutenden Wallfahrtsort , den Odilienberg mit Kloster.


Wie finde ich hin?

Eine Wanderung, ausgehend von der Freiburger Innenstadt über den Schlossberg. Oder mit dem Auto zur Kartäuserstr. 135, 79104 Freiburg. Wobei nur wenige Parkplätze vor Ort zur Verfügung stehen.


Im Ortenaukreis, in Haslach im Kinzigtal liegt neben einer Klosterkirche, diese kleine Loretokapelle.


Erbaut wurde sie erst um 1660. Da sie innerhalb des ehemaligen Klostergeländes liegt, wurde dieser Ort mit Bedacht ausgewählt. Diese kleine Kapelle hat für mich eine besondere Bedeutung. Denn hier habe ich erfahren, was auf energetischer Ebene für jeden interessierten Menschen möglich ist, zu erreichen. Es ging dabei um Heilung des Ortes und es zeigten sich für mich neue Möglichkeiten, Kristalle und Energien zu verwenden. Und zusätzlich hatte ich Kontakt zu einem Landschaftsengel. Bis zu diesem Kontakt wusste ich überhaupt nichts von der Existenz dieser Engel, die, wie der Name es schon sagt, für einen Landschaftsbereich zuständig sind. Es gibt auf geistiger Ebene immer eine Hierarchie, eine göttliche Ordnung. In der die Naturwesen bestimmte Aufgaben wahrnehmen und in Harmonie zusammenarbeiten.

Viele Wallfahrtsorte wurde zu Ehren von Maria, der Mutter von Jesus, geweiht. Sie erscheint in den Wallfahrtsorten in dreifacher Hinsicht.


Maria Verkündigung, sie wird auch mit der zunehmenden Mondsichel dargestellt und steht für Inspiration, neue Ideen für das eigene Leben.


Maria mit Kind, sie steht für die Kreativität, Fülle und Schöpferkraft.


Und die Schmerzens Maria, sie steht für Aspekt der Wandelung, des Todes und der Wiedergeburt.


Und die letztgenannte Maria befindet sich in der Loretokapelle in Haslach


Wie finde ich hin?

In direkter Nähe zur Innenstadt. Klosterstraße 1, 77716 Haslach i, Kinzigtal
















































































































































































































In vorchristlicher Zeit




Unterhalb der Kapelle befindet sich eine Quelle. Dem Quellwasser ....


Gleich bei der Quelle befindet sich eine Bank. Ein guter Ort einmal die Energie des Ortes zu spüren. Gibt es in der Empfindung einen Unterschied zur Kapelle?



Wie finde ich hin?
25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Naturwesen

Pilgerschaft

Comments


bottom of page