top of page

Eine sehr besondere Felsformation im Schwarzwald

Aktualisiert: 17. Sept. 2023


Diese besondere Felsformation findet man auf dem Brend im Schwarzwald. Vom Parkplatz folgt man dem Weg am Wanderheim vorbei in Richtung Martinskapelle und Bregquelle. Das Gebiet durch den der Weg verläuft, wird als Heidenbühl bezeichnet. Nach ca. 800 m befinden wir uns weiterhin im Heidenbühl und auf der linken Seite des Weges erscheint die Felsformation, von Bäumen noch etwas verdeckt.


Diese eigenartige Felsformation hat den Namen „Güntherfelsen“ erhalten. Der Name soll auf den ersten urkundlich erwähnten Bauern des Gebietes mit dem Namen „Heinrich Günther“ zurückgehen.


Bei der Betrachtung der einzelnen Felssteine, die aus Granit bestehen, kommt es einem vor, als ob ein Riese Steine gestapelt hat. Und das bis zu einer Höhe von ca. 8 Meter. Die alten Kultorte, die ich bisher vorgestellt habe, befanden sich alle an Orten mit einer anderen Gesteinsart, dem Buntsandstein. Wahrscheinlich war es einfacher, die Schalen in diese Gesteinsart einzuarbeiten. Auch der kristalline Bestandteil dieser Steine muss eine Rolle gespielt haben. Hier jedoch findet man keine Schalensteine.



Es muss ein Ort gewesen sein, in dessen direkter Nähe Menschen gelebt haben, die nicht als Christen bekannt waren. Sonst hätte die Umgebung nicht den Namen Heidenbühl erhalten.


Wenn wir die alten Kultplätze, die von unseren Vorfahren genutzt wurden, betrachten, dann kann man folgendes feststellen. Mithilfe der Weisen, Druiden oder Priester konnte eine Verbindung zu den Planeten wie Sonne und Mond hergestellt werden. Das diente auch dazu, diese Energien in Wasser, Tinkturen oder Steinmehl nach bestimmten Zeremonien zu speichern. Zu besonderen Zeiten, wie Wintersonnenwende usw. wurden Feste gefeiert. Es kommt aber noch etwas dazu. Allein nur unsere Nachbarplaneten Sonne und Mond dabei zu berücksichtigen, greift zu kurz. Es gibt zum Beispiel auf dem Odilienberg, innerhalb und auch außerhalb der Heidenmauer Orte, die Energien erhalten. Und zwar aus unserem Sonnensystem und dem Universum. Es sind dort Planeteneinstrahlungspunkte vorhanden.



Was hat das mit dem Güntherfelsen zu tun? Aus meiner Sicht wurde der Ort nicht von Menschen wie gerade beschrieben genutzt. Es ist ein Einstrahlungspunkt, der ausschließlich für unsere Erde eingerichtet wurde. Dazu sollte man unseren Planeten als geistiges Wesen sehen. Die meisten Menschen wollen und werden in ihrem Leben nur eine materielle Welt anerkennen und wahrnehmen. Alles hängt mit allem zusammen, in einer Dimension, die für unseren Verstand nicht mehr nachvollziehbar ist. Das könnte somit der Grund sein, warum in diesem Felsbereich ausschließlich linksdrehende Energie wahrnehmbar ist. Also die Energieflussrichtung geht in die Erde.


Ich denke bis zu 30 Minuten kann und sollte man dort verbleiben. Jedoch würde ich dort kein Zelt aufschlagen um zu übernachten.


Wie finde ich hin:

Auf dem Parkplatz, am Turm parken. Auf dem Blend 7, 78120 Furtwangen.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page